HERMELIN  Mustela erminea

SHORT-TAILED WEASEL

Das Hermelin (Mustela erminea), auch Großes Wiesel oder Kurzschwanzwiesel genannt, ist eine Raubtierart aus der Familie der Marder (Mustelidae). 

The ermine (Mustela erminea), also called the great weasel or short-tailed weasel, is a species of predator from the marten family (Mustelidae).

Das Wiesel lebt einzelgängerisch und territorial. Paarungszeit April - Juli, anschließend Keimruhe, Geburt der Jungen erst im kommenden Frühling. Wurfgröße 3 - 4 Junge, bis zu 12 in günstigen Jahren. Nahrung besteht größtenteils aus Wühlmäusen, auch aus anderen Nagern, Vögeln, Amphibien und Wirbellosen. Populationsdichte schwankt mit Beuteangebot. Bewegt sich springend auf dem Boden vorwärts, oft auch in den Gangsystemen der Wühlmäuse. Stellt sich gerne auf die Hinterpfoten, um die Gegend auszukundschaften. Natürliche Feinde sind Fuchs, Katze, Greifvögel und Eulen. Dieses ist kleiner und hat nur vereinzelte schwarze Schwanzhaare an der Schwanzspitze. Erkennungsmerkmale Lang gestreckter Körper, kurze Füße, schwarzes Schwanzende. Fell rotbraun auf dem Rücken, Bauchseite weiß bis gelb. Im Winter weißes Fell, Schwanzspitze bleibt schwarz. Lebensraum: Bevorzugt Wiesen und Gebüsche, selten im Wald. Anschleichjäger, tötet auch Beute, die größer als er selbst ist mit einem Nackenbiss. Population ist vom Vorkommen von Mäusen abhängig; frisst auch Ratten und Spitzmäuse. Erbeutet auch Reptilien und Amphibien, Würmer, Insekten, Fische und Früchte; aufgrund seiner Größe nur sehr selten Vögel und deren Gelege, Junghasen und Jungkaninchen. Tagesbedarf ca. zwei Mäuse täglich. Bei Nahrungsüberschuss legt das Hermelin in einem Versteck Vorräte an, bevorzugt aber frische Beute. Hauptpaarungszeit (Ranz) im Februar, vereinzelt aber auch im Juni/Juli; Keimruhe dann jedoch bis in den Spätwinter; Wurf im darauf folgenden Jahr im März bis Mai: so fällt die Aufzuchtzeit des Nachwuchses in eine klimatisch günstige Jahreszeit. Ohne Vortragezeit 8 bis 9 Wochen (wenn es sich Ende Winter paart). Pro Wurf 4 bis 6 Junge, Jungensterblichkeit sehr hoch. Männchen schon mit einem Jahr geschlechtsreif. Überwiegend tag- und dämmerungsaktiv. Sehr territoriale Einzelgänger, nur Fähen bilden mit ihren Jungtieren in den ersten Lebenswochen einen Familienverband. Reviere werden heftig verteidigt und markiert. Großer Aktionsradius mit bis zu 15 Kilometern pro Nacht. Als Unterschlupf dienen Holz- und Steinhaufen, Mauer-, Erdlöcher, Ritzen, Maulwurfs- und Hamsterröhren. Ist außergewöhnlich mutig und kennt kaum Feinde; auch nicht den Menschen, den es, von ihm in die Enge getrieben, furchtlos angreift. Natürliches Höchstalter für Fähen mehr als drei Jahre, Rüden nur ein bis zwei Jahre.

Dieses Hermelin habe ich in Niederösterreich im Nationalpark Marchegg entdeckt. Hier gibt es für das Wiesel ideale Wohngebiete. Feucht Biotope und der Fluss "March" mit seinem Seitenarme. 

The weasel lives solitary and territorial. Mating season April - July, followed by dormancy, the young are not born until the coming spring. Litter size 3 - 4 young, up to 12 in favorable years. Most food consists of voles, including other rodents, birds, amphibians and invertebrates. Population density fluctuates with prey availability. Moves forward jumping on the ground, often also in the voles' duct systems. Likes to stand on its hind paws to explore the area. Natural enemies are fox, cat, birds of prey and owls. This is smaller and has only a few black tail hairs on the tip of the tail. Distinguishing features Elongated body, short feet, black tail end. Red brown fur on the back, white to yellow on the belly. In winter white fur, tail tip remains black. Habitat: Prefers meadows and bushes, rarely in the forest. Sneak hunter, also kills prey larger than himself with a neck bite. Population depends on the occurrence of mice; also eats rats and shrews. Also prey on reptiles and amphibians, worms, insects, fish and fruits; Due to its size, birds and their clutches, young hares and young rabbits only very rarely. Daily requirement approx. Two mice a day. If there is an excess of food, the ermine hides supplies, but prefers fresh prey. Main mating season (Ranz) in February, but occasionally also in June / July; However, dormancy then into late winter; Litter in the following year in March to May: the rearing time of the offspring falls in a climatically favorable season. 8 to 9 weeks without presentation time (if it mates at the end of winter). 4 to 6 youngsters per litter, boy mortality very high. Male sexually mature as early as one year. Mostly active during the day and at twilight. Very territorial loners, only females form a family group with their young in the first weeks of life. Territories are fiercely defended and marked. Large action radius of up to 15 kilometers per night. Piles of wood and stones, holes in walls, holes in the ground, cracks, mole and hamster tubes serve as shelter. Is extraordinarily brave and hardly knows enemies; not even the person whom it fearlessly attacks, cornered by it. Natural maximum age for males more than three years, males only one to two years.

I discovered this ermine in Lower Austria in the Marchegg National Park. There are ideal residential areas for the Wiesel. Moist biotopes and the river "March" with its tributaries.


Move back to the english site