BIENENFRESSER

Röhrenbau und Parung

Der ca. 28 Zentimeter große Bienenfresser ist einer der buntesten, kaum zu verwechselnden Vögel Europas. Der Bauch- und Brustbereich ist türkis, Scheitel-, Nacken-, Flügel- und Rückenpartien rostbraun, über dem gelblichen Kinn befindet sich ein schwarzer Augenstreif. Weitere Merkmale sind der lange, leicht gebogene Schnabel und die nur bei den Altvögeln vorhandenen, verlängerten mittleren Schwanzfedern, auch Schwanzspieße genannt. Die insgesamt blasser gefärbten Jungvögel sind auf dem Rücken und den Flügeldecken zusätzlich grünlich getönt, von bräunlichem Grau bis schmutzigen Sandfarben.

Der Bienenfresser bevorzugt warmes Klima. Sein Verbreitungsgebiet reicht von Südwest- und Vorderasien, Nordwestafrika sowie Süd- und Südosteuropa nordwärts bis Südostpolen. Bienenfresser sind oft in Kolonien anzutreffen. Sie sitzen gerne, meist zusammen mit Artgenossen, auf herausragenden Ästen. Der Bienenfresser erbeutet im Flug vor allem die Hautflügler Bienen, Wespen, Hummeln, Hornissen, aber auch Libellen, Zikaden und fliegende Käfer. Da viele wehrhaft sind, fliegt er nach Ergreifen des Insektes zunächst zu einer nahegelegenen Sitzwarte. Dort wird es mit kräftigen Hieben auf die Unterlage getötet und durchgeknetet, wobei sich die Giftdrüse des Stachels entleert. Erst dann wird das Beutetier verschluckt oder an die Jungen weitergegeben. 

Die Röhren sind meist 1,0 bis 1,5 Meter, manchmal bis zu 2,7 Meter lang mit einem Durchmesser von 4 bis 5 Zentimetern, wobei das Einflugloch circa 8 bis 10 Zentimeter misst. Am Ende der Röhre befindet sich die erweiterte Brutkammer. Neben den meist mehrere Meter auseinander liegenden, bewohnten Röhren befinden sich oft weitere, unfertig gebliebene. Die "Grabarbeiten" des Paares sind nach circa zwei bis drei Wochen abgeschlossen.

Die Brutzeit beginnt Mitte Mai nach der Rückkehr aus Afrika und dauert einschließlich Aufzucht bis Ende Juli, die Brut selbst dauert dabei circa 20 bis 22 Tage. Es gibt nur eine Brut im Jahr. Beide Geschlechter beteiligen sich am Brüten, das Männchen allerdings in geringerem Maße. Das Gelege besteht aus fünf bis sieben stark glänzenden Eiern, wobei die Eier direkt auf dem Boden der Brutkammer liegen.


Bee eater

Pipe, nesting construction and mating

The approximately 28 centimeter large bee-eater is one of the most colorful, hardly to be confused birds in Europe. The stomach and chest area is turquoise, the crown, neck, wings and back areas are rust-brown, and there is a black eye stripe above the yellowish chin. Further features are the long, slightly curved beak and the elongated middle tail feathers, also known as tail skewers, only present in adult birds. The young birds, which are generally paler in color, have an additional greenish tint on their backs and wing covers, from brownish gray to dirty sand colors.

The bee eater prefers warm climates. Its distribution area extends from south-west and the Middle East, north-west Africa and south and south-east Europe northwards to south-east Poland. Bee-eaters are often found in colonies. They like to sit on protruding branches, usually together with other conspecifics. In flight, the bee-eater prey primarily on hymenoptera bees, wasps, bumblebees, hornets, but also dragonflies, cicadas and flying beetles. Since many are defensive, he first flies to a nearby seat guard after catching the insect. There it is killed with strong blows on the base and kneaded, whereby the poison gland of the sting empties. Only then is the prey swallowed or passed on to the young.

The tubes are usually 1.0 to 1.5 meters, sometimes up to 2.7 meters long with a diameter of 4 to 5 centimeters, with the entrance hole measuring around 8 to 10 centimeters. At the end of the tube is the enlarged brood chamber. In addition to the inhabited tubes, which are usually several meters apart, there are often other unfinished tubes. The couple's "digging work" is completed after about two to three weeks.

The breeding season begins in mid-May after returning from Africa and lasts including rearing until the end of July, the breeding itself lasts about 20 to 22 days. There is only one brood a year. Both sexes take part in breeding, but the male to a lesser extent. The clutch consists of five to seven very shiny eggs, with the eggs lying directly on the floor of the brood chamber.

Die Röhrenbau

Pipe, nesting construction  

Die Paarung

The mating