Über mich

Edwin van der Meer

Weltenbummler & Fotograf

​Ich bin ein Weltenbummler und Wildnis-Fotograf. Geboren in den Niederlanden, reiste ich schon mit 18 Jahren aus nach Österreich. Ich fotografiere seit frühen Jahren und habe in den letzten Jahren meine Leidenschaft für die Naturfotografie wieder entdeckt. Jetzt reise ich viel in Europa herum, um die Schönheiten der unterschiedlichsten Länder zu zeigen.

vandermeerfotografie und seine Philosophie über verantwortungsvolle Naturfotografie

Die Initiative von einem absoluten Naturliebhaber, zuerst das Wohlergehen der Tiere und ihrer Umgebung betrachten und dann an die Fotos denken. Beispiel: nie die Vögel während der Brutzeit im Nest fotografieren. Mit Tele auf mindestens 400mm deshalb finden Sie bei vandermeerfotografie keine Reisen, bei denen ich an ökologischer Herangehensweise und Respekt für die Natur zweifele.

Wo nötig, arbeiten ich mit allen Ausnahmen und Genehmigungen. vandermeerfotografie hält sich an folgende Verhaltensregeln und persönliche Erfahrungen.

. Das Verhalten als Naturfotograf hat einen sehr großen Einfluss auf die Fluchtdistanz.

. Die Fluchtdistanz hängt von der Jahreszeit, der Zeit und dem Alter des Tieres ab. Während der Brunftzeit zum Beispiel sind Rehe mit der Fortpflanzung so beschäftigt, dass sie vorübergehend einen Teil ihrer Schüchternheit aufgeben. Und wo Menschen nicht jagen, sind die Tiere weniger scheu.

. Ich muss mich auf den Tieren auf die richtige Weise nähern (oder besser: zu mir kommen), dann verkürze ich die Fluchtweite und kommen in den Bereich der Linse.

. Die menschliche Figur schreckt wilde Tiere ab! Beispiel: Vogelscheuchen haben einen Kopf mit Armen und Beinen, so können Tiere auf Distanz gehalten werden.

Mit Ausnahme von Bewegung und Geräusch reagieren Tiere auf Ihre Silhouette.

Durch Jahrhunderte der Verfolgung und Jagd beginnen Vögel und Säugetiere instinktiv Alarm zu schlagen, wenn sie eine menschliche Figur sehen: aufrecht mit Armen und Beinen.

. Stellen Sie sicher, dass diese menschliche Figur nicht sichtbar ist. Es ist daher wichtig, dass ich mich so klein wie möglich mache oder (noch besser) verstecken.

. Viele Tierarten erkennen Menschen aus der Entfernung im Gesicht. Die Form des Gesichts (Augen, Nase, Ohren und Mund) und der Hände rufen Flugreaktionen sowie eine helle Hautfarbe hervor. Es ist daher wichtig, eine helle Hautfarbe so gut wie möglich abzudecken oder unkenntlich zu machen. Dann mit einer Kopfbedeckung (Hut, Mütze oder Hut) oder noch besser mit einer Art Moskitonetz vor dem Gesicht. Eine Ski Maske bietet auch eine Lösung, aber Sie werden nicht so gut hören. Die Farben der Kleidung muss kontrastarm sein und sich in die Umgebung einfügen. Säugetiere sehen schlechte Farben, aber Kontraste, Vögel können Farben gut unterscheiden. Braun und Grün sind die besten, weil diese Farben in der Natur am häufigsten vorkommen. Neben der Farbe ist auch das Muster wichtig.

Meiner Kleidung (oder das Schutzzelt) muss im natürlichen Muster der Vegetation "eingehen". Versteckt im Schilf entlang und am Teich tragen Sie die beste Kleidung mit einer vertikalen Struktur, die mit den Stängeln verschmilzt.

Equipment

vandermeerfotografie arbeitet mit:

vandermeerfotografie arbeitet mit Canon Equipment:

vandermeerfotografie arbeitet mit Sigma Equipment:

vandermeerfotografie arbeitet mit Stative von:

vandermeerfotografie arbeitet mit folgende Speichermedien: 

vandermeerfotografie arbeitet mit Gimbal von:

vandermeerfotografie arbeitet mit Filter Equipment von:

  • Haida
  • Cokin

vandermeerfotografie arbeitet mit Fotobearbeitungsprogramm von:

  • Adobe Lightroom CC
  • Adobe Photoshop
  • Adobe Photoshop Express
  • Adobe Cloud

Adobe Abo

Hier finden Sie einen direkten Link zum Adobe Abo

Habt Ihr Fragen zu meinen Arbeiten?

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten laut Datenschutzerklärung einverstanden.


Danke für Ihre Anfrage!

Wir werden uns demnächst mit Ihnen in Verbindung setzen.